Meet Magento #6.12 in Leipzig

Am 21. und 22. Mai fand die diesjährige Meet Magento in Leipzig statt. Nachdem meine letzte Meet Magento leider schon eine Weile her ist (#2.09 in Frankfurt) war es zunächst einmal beeindruckend für mich, wie sich die Veranstaltung entwickelt hat. Gab es damals nur einen Vorlesungsraum, sind es mittlerweile drei. Die Veranstaltung war mit über 550 Teilnehmern einfach wesentlich größer, erwachsener und professioneller. Das wundert bei dem Wachstum von Magento aber nicht wirklich…

Die Veranstaltung fing inoffiziell schon am Sonntag Abend mit der Pre Party im Spizz an. Angefangen bei netten Gesprächen mit den Wiesbadener Kollegen vom Rhein-Main Stammtisch konnte ich hier noch ein paar andere Magentoianer kennen lernen und Bastian Ike endlich ein Bier ausgeben 🙂

Am nächsten Tag hieß es dann Mage::run(), sodass ich mich mit etwa zehn anderen Verrückten um sechs (!!!) Uhr vor dem Hotel traf, um gemeinsam joggen zu gehen. Trotz der unmenschlichen Uhrzeit eine sehr nette Geschichte 🙂 Ganz entspannt um elf Uhr ging der erste Tag dann offiziell los.

  • Opening Keynote Magento: Bas Nawijn, Magento HoS EMEA (okay okay: Head of Sales European, Middle East, Asia 🙂 ), hielt einen eher trockenen und allgemeinen Vortrag über Magento und die Community. Vinai Kopp lockerte die Geschichte mit der Vorstellung der neuen Features sowie der Einführung des Wortes „Frontend-Verbesserer“ erheblich auf.
  • Magento Sicherheit: Bastian Ike (Hucke Media) hielt einen interessanten Vortrag zum Thema Sicherheit und führte dabei auch gleich live einen Exploit vor – cool!
  • Das Magento-Framework als Basis für eine serviceorientierte Architektur: Marko Seeland (tausendkind) stellte vor, wie sie nur noch mit ein paar Core-Modulen Magento für ihre Zwecke genutzt haben. Mir hat der Ansatz „wir löschen mal alles, was wir nicht brauchen und überschreiben den Rest, indem wir unsere Sachen in den local-Codepool packen“, nicht so richtig gefallen.
  • High Performance Multi-Server Magento in der Cloud: Fabrizio Branca (AOE media) hielt einen äußerst interessanten und wirklich guten Vortrag, in dem er anhand des Beispiels Angry Birds aufzeigte, wie es möglich ist, Magento mit einer Millionen Besucher am Tag zu betreiben und perfekt zu skalieren.
  • Das daran anschließende Performance Panel mit Vinai Kopp, Björn Kraus (Phoenix Medien), Torsten Walluhn und David Voge (CGI) und Farbizio Branca (AOE media) war recht gemischt. Der kurze Vortrag von Björn Kraus darüber, wie man Varnish Edge Side Includes (ESIs) in Magento umsetzt, war durchaus noch einmal interessant. Ansonsten hatte das Panel aber auch seine Längen, um es nett auszudrücken 🙂
  • Daraufhin war ich ausnahmsweise mal nicht im Entwickler Raum (sorry, Tobi), sondern hörte mir Roger Willcocks (Screen Pages) mit seinem Vortrag „How to deploy best practice online retail in Magento – 50+ tips to increase visitors and boost conversions“ an. Er teilte in äußerst unterhaltsamer Manier die Erfahrung seiner Agentur, wie man Online-Shops in Hinblick auf Besucherzahlen und Conversions verbessern kann – interessant und unterhaltsam!
  • Konzeption einer automatisierten Testuite für Cross-Browser-Tests mit Selenium: Florian Sydekum (Techdivision) zeigte, wie sich automatisierte Frontend Tests mit Selenium in Magento umsetzen lassen. Ziemlich interessant, wobei man sagen muss, dass sich das wirklich erst bei größeren Projekten lohnt – für kleine Shops ist der Aufwand einfach zu groß.

Damit ging der erste Konferenztag vorerst zu Ende. Abends traf man sich aber wieder in der Moritzbastei zur offiziellen After-Show-Party. Hier war wieder Zeit zum Netzwerken, die auch umfangreich, vor allem vor der Tür, genutzt wurde. Man hatte hier auch die Möglichkeit, sich zeichnen zu lassen. So sehe ich also in Ulrich Forchners Augen aus:

Simon Sprankel gezeichnet

Der zweite Konferenztag begann um zehn Uhr.

  • Opening Keynote Magento: Bas Nawijn versuchte, den Besuchern das Thema x.Commerce etwas näher zu bringen, was wohl nur ansatzweise gelang. Die Präsentation war relativ abstrakt und sagte nicht wirklich klar, was x.Commerce eigentlich werden soll. Nichts für Leute, die noch kaum etwas davon gehört haben – schade!
  • Barcamp: Beim Barcamp wurde das Analyse-Tool Jirafe und die Integration in Magento vorgstellt. Das scheint durchaus eine interessante Alternative zu Google Analytics zu werden – klang hoffnungsvoll!
    Danach wurde von Rouven Rieker und Andeas von Studnitz DER Market Ready Germany Ersatz vorgestellt – FireGento GermanSetup. Ich nutze das Modul in neuen Shops und stelle bestehende Shops darauf um – besten Dank für eure Mühe!
    Außerdem haben die Jungs von mash2 ihre Schnittstelle zwischen Excel und Magento vorgestellt – cobby. Mit dieser Erweiterung lassen sich Sprachdateien und auch Produktdaten komfortabel in Excel verwalten – nette Idee, auch wenn ich die Anforderung bisher (noch) nicht hatte.
    Des Weiteren wurde über Mage+, dem neuen, von der Community ins Leben gerufene, Enterprise Magento Fork, kontrovers diskutiert.
    Das medienkombinat hat außerdem noch kurz über die Probleme gesprochen, die sich auftun, wenn man den kompletten Shop per AJAX umsetzen soll. Warum man das tun sollte? „Der Shop wurde in Flash umgesetzt und dann hieß es ‚genau so muss es funktionieren‘ “ 😀
    Am Schluss haben die Jungs von Netresearch noch ihr Tool vorgestellt, um schnell und unkompliziert Magento Systeme aufzusetzen – jumpstorm.

Das Highlight der Veranstaltung für mich war dann die Verlosung eines Magento U Trainings – denn das habe ich tatsächlich gewonnen wie Fotos beweisen:

Simon Sprankel Gewinner des Magento U TrainingsDanke an die Veranstalter für den coolen Preis!

Jetzt will ich noch kurz Dinge los werden, die ich mir für die nächste Meet Magento wünschen würde:

  • einen Veranstaltungsort, der näher an Frankfurt ist 🙂
  • einen größeren Entwickler-Raum (trotz Vergrößerung im Vergleich zum Vorjahr mussten doch immer wieder einige stehen)
  • T-Shirts mit Namen und Nicknamen zum noch einfacheren Netzwerken
  • einen längeren zweiten Tag: es gab eigentlich keinen Grund, die Veranstaltung mittags schon abzubrechen – Potential für eine Verlängerung des Barcamps war definitiv vorhanden

Hier noch einige Links zu anderen Beiträgen und Fotos zur Meet Magento #6.12 in Leipzig in zufälliger Reihenfolge:

Fehlt dein Beitrag? Kontaktiere mich oder hinterlasse einen Kommentar!

4 Gedanken zu „Meet Magento #6.12 in Leipzig“

  1. Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Gewinn. Mir hat die meet magento auch gut gefallen und ich habe viele interessante neue und einen alten Kontakte getroffen. Dann bis zum nächsten Jahr, wenn es heißt – auf zur meet x.commerce 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *