Gelöscht – die Stunde der Backups

Aus dem Programmiereralltag: Man benutzt ein neues Programm, ist einfach zu doof, überarbeitet oder es passiert sonst irgend etwas Unerwartetes – und plötzlich ist alles weg. So ging es zumindest mir gestern und wenn mein Gedächtnis mich nicht täuscht ist es tatsächlich das erste Mal. Glück im Unglück – es steckten erst zwei Stunden Arbeit im Projekt, sodass der Verlust nicht großartig ins Gewicht fiel. Dennoch ist es einfach super ärgerlich, etwas neu implementieren zu müssen, wenn man es schon mal ein paar Stunden oder Tage vorher getan hat. Das Schlimme ist: Knifflige Dinge, die man einen Tag vorher endlich gelöst hatte, fallen einem, wenn man noch einmal vorm gleichen Problem sitzt und nicht nachschauen kann, partout nicht mehr ein – peinlich, aber wahr.

Wie kann man sich also davor schützen? Meiner Meinung nach gibt es da nur eines, nämlich regelmäßige Backups! Natürlich sind sie nervig, aber in solchen Situationen einfach extrem wertvoll. Da lohnen sich definitiv die paar Minuten, die das tägliche Sichern kostet. [Mit Windows 7, der eingebauten Sicherungsfunktionen (Systemsteuerung – System und Sicherheit – Sichern und Wiederherstellen) und einer externen Festplatte geht das mittlerweile übrigens wirklich flott!]

Auf dem heimischen PC hat es also jeder selbst in der Hand. Was ist nun aber, wenn man auf einem Server arbeitet? Wer ist hier verantwortlich für die Sicherung? Letztlich natürlich der Benutzer – niemand sollte einen Server/Webspace ohne regelmäßige Backups auf ein externes System mieten. Allerdings sollte meiner Meinung nach auch kein Anbieter so etwas anbieten. Jeder Hoster sollte eine mindestens tägliche Sicherung auf ein anderes System standardmäßig bei jedem Paket anbieten, damit man von solchen Problemen zumindest etwas verschont bleibt. Liebe Hoster, tut bitte euch und uns diesen Gefallen.

Wem ging es schon mal genauso wie mir? Hinterlasst einen Kommentar!

3 Gedanken zu „Gelöscht – die Stunde der Backups“

  1. Eigentlich würde ich bei diesem Artikel gerne auf „Gefällt mir nicht“ klicken, aber das gibt es bei Facebook leider nicht…
    Denn mir geht es genauso! Nur mir ist es schon öfter passiert, dass ich Daten entweder unfreiwillig gelöscht habe oder ich sie einfach nicht mehr auf dem PC finde. Und gerade bei Photoshop Dateien könnte ich die Krise kriegen. Von daher weiß ich ganz genau, wie bitter es ist Dateien zu verlieren an denen man längere Zeit saß.

    1. Ja, dein Löschen kenne ich ja 🙂 Das kann ich aber wirklich partout nicht verstehen, wie man Dinge nicht wiederfinden kann bzw. einem erst Tage/Monate/Jahre später auffällt, dass man etwas gelöscht hat, was man ja gerade jetzt braucht.
      Ich lösche ja auch viel auf meinem PC, aber ich weiß doch im Normalfall vorher, was ich vielleicht nochmal gebrauchen könnte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.